Lunes 20 de Mayo de 2019
El portal de la papa en Argentina
6.45%Variación precio
puestos MCBA
  • Intervalos nubososBalcarceBuenos Aires, Argentina
    - 15°
  • Cielos nubososVilla DoloresCórdoba, Argentina
    - 18°
  • Cielos nubosos con chubascos tormentososRosarioSanta Fe, Argentina
    13° - 16°
  • Intervalos nubosos con nevadasEstacion UspallataMendoza, Argentina
    -2° - 14°
  • Cielos nubosos con lluvias débilesCandelariaSan Luis, Argentina
    10° - 17°
  • Cielos nubosos con lluvias débilesChoele ChoelRío Negro, Argentina
    - 13°
  • Cielos cubiertos con lluvias débilesSan Miguel de Tuc.Tucumán, Argentina
    13° - 17°
Ampliar
 Buscador de Noticias
Europa 09/04/2019

Alemania: Erste deutsche Frühkartoffeln haben bereits Größen von 10 cm

Industriesorten: Sehr wenige Transaktionen auf einem, als ruhig eingestuften, Markt. Käufer für Fontane und Challenger warten und kaufen nicht für die direkte Lieferung.

Es besteht eine gewisse Nachfrage nach einer verspäteten Lieferung (Mai). Das Angebot ist nicht groß, aber ausreichend. Der Markt für Bintje steht still. Schäler (halbindustriell oder kleiner) kaufen immer noch Kartoffeln. Der Trend ist ruhig (Angebot höher oder gleich der Nachfrage). 

Fontane: hauptsächlich 30,00 €/q, ruhig;

Challenger: hauptsächlich 30,00 €/q, ruhig;

Bintje: „bröckelige Qualität“:  max 15% Unterwassergewicht 1.060 g/l und PSE min. 335 g/5kg: hauptsächlich 25,00 €/q. Höhere Preise für die beste Qualität (Kaliber) für Schäler.

Der Anbau der Frühkartoffeln begann letzte Woche und am Wochenende in verschiedenen Teilregionen Flanderns. Der bereits bepflanzte Anteil wird nun auf maximal ein paar Dutzend Prozent geschätzt. Wenn es nicht stark regnet, wird die Arbeit in dieser und in nächster Woche fortgesetzt. Der Boden bleibt jedoch kalt.

Europäische physische Märkte

Preisübersicht (Quelle: NEPG):

Bintje: Niederländische Pflanze, Klasse A vor April 2019 pro 5 Tonnen in Säcken, ohne Mehrwertsteuer: sehr wenig Handel, die Preise fallen weiter. 

Kaliber 28-35 mm: 60.00-65.00 €/q

Kaliber 35-45 mm: 40.00-45.00 €/q

Terminmarkt

EEX in Leipzig (€/q) Bintje, Agria und andere Industriesorten, 40 mm+, minus 60% 50 mm+:

Niederlande 

Die physischen Märkte bleiben sehr stabil. Die Verzögerungen auf dem Markt in der vergangenen Woche haben das Angebot für die beliebtesten Industriesorten nicht erhöht. Die realen Transaktionen variieren zwischen 29,50 und 33,00 €/q für die sofortige Lieferung. Auf den Frischmärkten werden die Preise durch die niedrigen Lagerbestände und die hohen Preise der frühen Mittelmeer-Kartoffeln gestützt. Je nach Sorte variieren die Erzeugerpreise zwischen 27 und 38 €/q, wobei höhere Preise auf die festen Fleischsorten im Kühlschrank/Pallox zurückzuführen sind. Geringe Exporttätigkeit, mit Ausnahme einiger kleiner Mengen nach Afrika, trotz eines Interesses aus den östlichen Ländern. Die Exportpreise liegen zwischen 29 und 32 €/q (sortiert, große Säcke).

Preisangebot PotatoNL: auch auf www.potatonl.com erhältlich

Frankreich

Es gab fast keine Nachfrage aus der Industrie nach sofortiger Lieferung, was die Preise in der letzten Woche leicht senkte. Es besteht eine gewisse Nachfrage nach einer verspäteten Lieferung, basierend auf 30,00 €/q. Der Export nach Osteuropa hält an und ist dynamischer als der nach Südeuropa. Die Bestände sind in einigen Regionen sehr begrenzt und Transportmittel sind manchmal schwer zu finden.

Ungewaschene Industriekartoffel, lose, Ausfuhr ohne MwSt., Nord-Seine,  /q, min-max (Durchschnitt) (RNM):

Lagerbestände Ende Februar (Quelle: UNPT / CNIPT): Die Lagerbestände der französischen Hersteller wurden Ende Februar auf 1.254.000 Tonnen geschätzt, verglichen mit 1.939.000 Tonnen Ende Februar 2018 und 1.580.000 Tonnen Ende Februar 2017. Etwa 70% dieser Bestände sind für die verarbeitende Industrie bestimmt.  

Deutschland

Die meisten frühen Kartoffeln wurden im Februar gepflanzt, und trotz einiger Schäden an den Planen durch den Sturm (siehe vorherige Ausgaben), haben die ersten 10 cm! In der vergangenen Woche fand eine Frostschutzbewässerung statt, da die Temperaturen in einigen Gebieten auf -4°C gesunken sind. Der Wassermangel und die sehr trockenen Böden in einigen Teilregionen könnten problematisch werden.

Auf dem Frischmarkt (Rheinland) blieben die Preise am 22. März für festkochende Kartoffeln mit Preisen von 40 €/q für Lagerkartoffeln in Kühlkisten und 38 €/q für mehlige Kartoffeln stabil. Bei festkochenden Sorten, die bei Anbaubetrieben im Rheinland verkauft wurden, lagen die Preise zwischen 11 und 13 € pro Sack mit 25 kg (leichte Erhöhung).

Großbritannien

Durchschnittspreis (alle Märkte) Woche 12: 25,80 €/q (24,91 €/q in Woche 11). 

Für weitere Informationen:  

FIWAP

www.fiwap.be   

Fuente: https://www.freshplaza.de/article/9090190/erste-deutsche-fruehkartoffeln-haben-bereits-groessen-von-10-cm/


Te puede interesar