Viernes 20 de Abril de 2018
El portal de la papa en Argentina
0%Variación precio
puestos MCBA
  • Intervalos nubososBalcarceBuenos Aires, Argentina
    17° - 27°
  • Intervalos nubososVilla DoloresCórdoba, Argentina
    19° - 29°
  • Cielos nubosos con chubascos tormentososRosarioSanta Fe, Argentina
    20° - 26°
  • Cielos despejadosEstacion UspallataMendoza, Argentina
    10° - 26°
  • Cielos despejadosCandelariaSan Luis, Argentina
    19° - 30°
  • Cielos despejadosChoele ChoelRío Negro, Argentina
    11° - 28°
  • Intervalos nubososSan Miguel de Tuc.Tucumán, Argentina
    19° - 29°
Ampliar
 Buscador de Noticias
Europa 10/04/2018

Alemania: Nachfrage nach Drillingen nur mit Importware abzudecken

Trotz der riesigen Ernte und entsprechenden Übermengen in den heimischen Kartoffellagern findet man derzeit immer mehr importierte Knollen auf dem Markt.

Die sogenannten Frühlingskartoffeln werden aktuell hauptsächlich aus dem Mittelmeerraum bezogen, mit Zypern und Ägypten als derzeitige Hauptanbieter. Obwohl der hiesige Markt teilweise überversorgt ist, seien es vor allem die kleinförmigen Kartoffeln, die das Geschäft lukrativ machen.

Bereits vor sechs Wochen trafen die ersten Partien aus ägyptischem Anbau auf dem deutschen Markt ein, etwa zwei Wochen später als im Vorjahr. Weitere Auswirkungen der hiesigen Überproduktion gebe es ansonsten aber kaum, so Peter Dankers der Dankers Daltex GmbH, der sich seit über 20 Jahren in diesem spezifischen Marktsegment bewegt. ’’Unser derzeitige Absatz ist vielleicht etwa 10 Prozent geringer als im letzten Jahr, da der Lebensmitteleinzelhandel (LEH, red.) versucht, die eigene, deutsche Ware weitestgehend zu vermarkten. Wir sind aber in der Lage die sogenannten Drillinge (kleinformige Kartoffeln, red.) mit einer ausgeprägten optischen Qualität auf den Markt zu bringen. Dieses Nischenprodukt kann man nicht - oder nur unzureichend- mit heimischer Ware abdecken.’’

Drillinge

Trotz dem allmählich rückläufigen deutschen Frischverzehr zeigt der Markt für ägyptische Erzeugnisse sich relativ konstant und immer noch profitabel. ’’Denn der Trend geht ganz eindeutig hin zu kleinen Verkaufsgebinden und kleineren Sortiergrößen. Es werden immer mehr kleine Knollen von 25-40 mm Durchmesser konsumiert in kleinen Verpackungen wie 1 KG-Schalen. In diesem Segment gibt es hier in Deutschland eine jährliche Steigerung von ca. 20 Prozent. Zudem ist der Frühkartoffelmarkt auch sehr aufgeteilt: ägyptische Frühkartoffeln findet man fast ausschließlich in abgepackter Form im Supermarktregal. Die Ware aus Zypern und anderen Anbaugebieten findet man dahingegen vor allem im Tageshandel: auf Groß- und Wochenmärkten.’’

Zwischen 70 bis 80.000 Tonnen werden jährlich im Zeitraum zwischen Anfang Februar bis zum Saisonsstart der hiesigen Knollen im Handel angeboten. Aus anderen bedeutenden Anbaugebieten im Mittelmeerraum - wie Israel und Spanien - gehen jeweils ca. 50.000 bzw. 60.000 Tonnen pro Saison in den Export nach Deutschland. Dankers: ’’Im Grunde genommen ist der zeitliche Ablauf folgendermaßen: Ägypten fängt erst an, dann kommt Israel üblicherweise ab April hinzu und irgendwann in Mai gibt es noch ein paar Wochen spanische Ware, bevor man mit der heimischen Frühernte anfängt.’’

Limitiertes Angebot

Auch Karl Lentzen - Inhaber der Lentzen & Sohn GmbH - hat bereits die erste Importware verteilt. ’’Bei uns geht die Saison ab März bis Juni. Zur Zeit machen wir ausschließlich Zypriotische Ware in 25 Kilo-Säcken. Wir beziehen hauptsächlich die längliche Sorte Annabelle: die Nachfrage hängt sehr stark mit dem aktuell limitiertem Spargel-Angebot zusammen und dadurch ist unser Umsatz zur Zeit noch gering.’’

Aktuell vermarktet die Großhandlung die sogenannten Winterkartoffeln: die frische Frühlingsernte aus Zypern wurdet allerdings bereits angekündigt und wird bald eintreffen. Wir vertreiben die Produkte weiter an regionale Wiederverkäufer auf Wochenmärkten und Hofläden die diese Kartoffeln zukaufen.’’

Regional & International

Die Firma Lentzen & Sohn GmbH ist ein Großhandels- und Lagerbetrieb für Kartoffeln in Viersen am Niederrhein und wir heutzutage in der dritten Generation geführt. Die Firma etablierte sich im Laufe der Jahre hauptsächlich als Handelspartner für regionale Wochenmarkthändler und Hofläden. Das Kerngeschäft der Firma sind die Kartoffeln der regionalen Premium-Marke Leckere Lievchen die vor Ort eingelagert, aussortiert und Verpackt werden. 

Die Dankers Daltex GmbH ist ein 1997 gegründetes Dienstleistungsunternehmen, die sich ausschließlich mit dem Import und der Vermarktung von Agrarprodukten befasst. Der heutige Firmenname hebt die enge Verbundenheit mit dem ägyptischen Produktionsbetrieb Daltex hervor. Das Kerngeschäft ist die Erzeugung und Vermarktung von ägyptischen Speisefrühkartoffeln, hauptsächlich an Einzelhandelsketten in Deutschland und benachbarten Ländern. Im Laufe der Jahren hat die GmbH ihre Produktions- und Handelsaktivitäten kontinuierlich auf weitere Bereiche des Obst- und Gemüsesektors (u.a. Zwiebeln, Zitrus und Granatäpfel) ausgeweitet.

Weitere Informationen:

Dankers Daltex GmbH

Inh. Peter Dankers

Leinenweberstraße 9

D-46348 Raesfeld

Tel.        +49 2865 60 10 77

Fax         +49 2865 60 10 44

E-Mail: info@dankers-daltex.de

Web: www.dankers-daltex.de

Lentzen & Sohn GmbH

Geschäftsführung: Karl Lentzen & Hermann Josef Lentzen

Greefsallee 224 41748 Viersen

Phone: 02162 12990

Email: info@lentzengmbh.de

Website: www.lentzengmbh.de

Fuente: http://www.freshplaza.de/artikel/16449/Nachfrage-nach-Drillingen-nur-mit-Importware-abzudecken


Te puede interesar